BildKinderfrauen

Aktiv tätige Tagesmütter und Kinderfrauen müssen pro Jahr mindestens 15 Unterrichtseinheiten belegen. Damit Sie einen Überblick über Ihre Unterrichtseinheiten im laufenden Jahr haben, ist bei jeder Veranstaltung die Anzahl der Unterrichtseinheiten angegeben.

Die Teilnahmegebühren werden auf Antrag vom Landratsamt, Abteilung Jugend erstattet.

Legende:

Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht   Veranstaltung ausgebucht

Verfügbarkeit: auf Warteliste   auf Warteliste

Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   freie Plätze vorhanden

 

Lernen mit dem Tageskind

 

Sobald ein Schulkind in Kindertagespflege betreut wird, hat man meist auch die Aufgabe mit ihm Hausaufgaben zu machen, zu lernen, beziehungsweise eine lernfördernde Umgebung zur Verfügung zu stellen. Dies ist oft eine Herausforderung
für alle Beteiligten.

Wie erkennt man, was das Kind braucht? Was kann man tun, um eine gute Lernsituation herzustellen? Wie kann man Lernen unterstützen? Woran kann man erkennen, ob das Kind eine Lernschwäche hat und Förderung benötigt?

In dieser 2-teiligen Fortbildung erarbeiten wir zuerst Rahmenbedingungen für eine gute Lernumgebung und lernen unterschiedliche Lern- und Arbeitstypen kennen. Mit Hilfe von praktischen Übungen entwickeln wir Möglichkeiten, wie wir unterstützend tätig werden können.

Im zweiten Teil der Veranstaltung fokussieren wir auf Lernschwierigkeiten, wie  Leserechtschreibschwäche und Dyskalkulie sowie Aufmerksamkeitsstörungen und besprechen konkrete Situationen aus Ihrem Alltag.

Den Blick auf die eigenen Belastungsgrenzen wollen wir nicht vergessen.

Montag 25. März 2019 und 6. Mai 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Andrea Johann, Sportwissenschaftlerin (6 UE)
Kosten: 24 Euro, für Nichtmitglieder 27 Euro
Ort: JFBZ Mössingen, Gesundheitszentrum 1. Stock, Bahnhofstr. 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Das Entwicklungsgespräch in der Kindertagespflege

 

Das Entwicklungsgespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Kindertagespflege, es steht für Qualität und wird bereits beim Vertragsabschluss festgelegt:

„Die Eltern und die Tagesmutter sollten sich in regelmäßigen Abständen zusammensetzen, um sich über das Tagespflegeverhältnis und die Entwicklung auszutauschen. Zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit und regelmäßigem Austausch wird folgendes vereinbart …“ (Auszug aus dem Tagespflegevertrag)

ABER: Wie gestalte ich ein sogenanntes Entwicklungsgespräch? Wie bereite ich mich als Tagespflegeperson darauf vor? Welche Aspekte sind unverzichtbar? In diesem Seminar  erarbeiten wir einen Leitfaden und unterschiedliches „Handwerkszeug“, damit Sie für diese Gespräche gut gerüstet sind.

Zwischen den beiden Terminen haben Sie die Möglichkeit, Ihre neu erworbenen Kenntnisse gleich in die Praxis umzusetzen. Beim zweiten Treffen können Sie Ihre Erfahrungen austauschen und weitere Fragen diskutieren.

Mittwoch 3. April 2019 und 3. Juli 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Judith Schweickhardt, Dipl. Pädagogin                  (6 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vom Umgang mit dem Datenschutz in der Kindertagespflege

 

Es ist nicht neu und auch selbstverständlich, dass Sie als  Tagespflegeperson mit den personenbezogenen Daten der Familien, mit denen Sie zu tun haben, sorgsam umgehen müssen.

Aber durch die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ergeben sich auch für Ihre tägliche Praxis einige neue Anforderungen zum Schutz der eltern- und kindbezogenen Daten, die Sie beachten müssen.

In dieser Veranstaltung erfahren Sie, was Sie tun können bzw. tun müssen, um den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung gerecht zu werden.

Es wird auch genügend Zeit für Ihre Fragen aus der Praxis geben.

Mittwoch 8. Mai 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Daniela Bauer, Dipl. Pädagogin
und Annette Geist, Dipl. Sozialpädagogin
(3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.
Ort: JFBZ Mössingen, Gesundheitszentrum 1. Stock, Bahnhofstr. 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kunsttropfen der Kinder

Mit den jüngsten Menschen die Welt derFarben entdecken

 

Wie vermitteln wir unseren Jüngsten die abstrakte und lebhafte Welt der Kunst? Wie können wir den Kindern erklären, dass die Welt bunt ist? Dass jeder Mensch und jedes Tier, Gefühle und Gedanken eine eigene Farbe haben? Nun ja, viele Fragen und eine riesengroße Aufgabe für uns! Kinder haben „hundert Sprachen“, erklärt Loris Malaguzzi und hundert Weisen zu lernen. Eine davon ist mindestens die „Farbensprache“. Kinder sind neugierig, wissensdurstig und offen für „neue“ Sprachen. Eine weitere „Kindersprache“ ist die Phantasie. Wie oft staunen wir am Tag über das, was die Kinder uns erzählen? Über Figuren, die sie in den Wolken erkennen, über die kleinsten Käfer, die sie in einem Bilderbuch entdecken, …

An diesen Tag werden wir ganz aktiv diesen „Sprachen“ eine Stimme verleihen. Wir werden in die Welt der Kunst und der Farben eintauchen und uns dabei bunt „anziehen“, um alle Farben, Formen, Ideen und Phantasien der Teilnehmer*innen auf unserem gemeinsamen Farbenweg aufzugreifen und in unseren Malangeboten umzusetzen.

Als aktive Tagesmutter arbeitete die Referentin über mehrere Monate an einem Kunst-Projekt „Kunsttropfen der Kinder“ mit Kleinkindern. Dieses Projekt wird im Kurs vorgestellt und zeigt die praxisnahe und kindgerechte Umsetzung von Kunst und Kreativität wie sie auch mit Kleinkindern möglich ist.

Bitte mitbringen: Malerkittel, selbstgesammelte Naturmaterialien aus Wald und Wiese.

Samstag 11. Mai 2019 9.00 – 12.30 Uhr
Leitung: Sabrina Stähle, Erzieherin                                   (4 UE)
Kosten: 21 Euro, für Nichtmitglieder 23 Euro (inkl. 5 Euro Materialkosten)
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

§ 8a – Der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

Die Sicherung des Kindeswohls ist eine Aufgabe, die uns alle angeht!

 

Das Bundeskinderschutzgesetz, das am 1. Januar 2012 in Kraft getreten ist, hat den Schutzauftrag des Kindes im Gesetz (SGB VIII) noch einmal deutlicher hervorgehoben und das Jugendamt noch stärker „in die Pflicht“ genommen. Was bedeutet der „Schutzauftrag des Kindes“ für die Kindertagespflege und welche Aufgaben resultieren daraus für Tagespflegepersonen, die in ihrer täglichen Arbeit mit Kindern und Eltern zu tun haben?
Donnerstag 16. Mai 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Susanne Hauber, Dipl. Pädagogin                       (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfrauen Austauschtreffen

 

Sie haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Donnerstag 23. Mai 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams                    (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vortragsreihe: Kitas an der Uni

Spielerisch mit Differenzen umgehen?
Ethnische Differenz in der Kita zwischen Anerkennung und Besonderung

 

Für die Arbeit in Kindertageseinrichtungen
Pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten sind angehalten, Kindern unabhängig von deren sozialen und kulturellen Herkunft gleiche Teilhabechancen zu bieten, die deutsche Mehrheitssprache zu fördern wie auch anderen Herkunftssprachen von Kindern Raum zu geben und auch die heterogenen Lebenswelten von Kindern in der pädagogischen Arbeit mit aufzugreifen. Diese sehr hohen Erwartungen lassen sich mit dem Postulat einer „Anerkennung und Wertschätzung von Differenz und Vielfalt“ auf den Punkt bringen. Im pädagogischen Alltag der Kita geschieht dies oft über ein spielerisches Aufgreifen „ethnischer“ Differenz, beispielsweise von unterschiedlichen Herkunftssprachen in Liedern oder Kreisspielen. Eine
zentrale Herausforderung ist allerdings, dass damit auch unbeabsichtigte Nebenwirkungen einhergehen können, dass z. B. bestimmte Kinder dabei als „anders“ oder „abweichend“ dargestellt werden.

Auf Basis mehrerer ethnografischer Studien werden am Beispiel von unterschiedlichen Beobachtungssequenzen aus dem Kitaalltag nicht nur ungeplante Effekte von Differenz wertschätzenden pädagogischen Praktiken reflektiert, sondern auch produktive Umgangsweisen mit den daraus resultierenden Herausforderungen veranschaulicht.

Montag 3. Juni 2019 18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Melanie Kuhn, Erziehungswissenschaften (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften, Alte Aula, Münzgasse 11, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Wildkräuter-Abendspaziergang

 

„Was wächst denn da?“ und „Kann man das essen?“ sind Fragen, die sie als Tagesmutter/Kinderfrau von Ihren Tageskindern sicher häufig hören.

Bei diesem Abend-Kräutersammel-Spaziergang entdecken, riechen, fühlen und schmecken Sie Wild- und Waldkräuter. Sie lernen die giftigen von den essbaren Kräutern und Pflanzen unterscheiden und bekommen Anregungen, wie Sie Wildkräuter in Ihren Speiseplan einbauen können.

Nach dem Besuch dieser Fortbildung sind Sie auf die oben genannten Fragen Ihrer Tageskinder vorbereitet!

Die Veranstaltung findet ausschließlich im Freien statt. Deshalb bitte unbedingt passende Kleidung und Schuhe tragen!

Donnerstag 27. Juni 2019 19.00 – 21.15 Uhr
Leitung: Katharina Haller, Kräuterpädagogin (3 UE)
Kosten: 12 Euro, für Nichtmitglieder 13,50 Euro  
Ort: Treffpunkt am Waldparkplatz, Freizeitanlage Buchbach, 72810 Gomaringen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vortragsreihe: Kitas an der Uni

Ähnlichkeit als kulturtheoretisches Paradigma?

 

Wir ordnen die Welt, die Dinge, aber auch Farben, Töne und Erinnerungen, Gesichter und Geschichten, indem wir Ähnlichkeiten und Unähnlichkeiten wahrnehmen und bewerten. Ohne diese Fähigkeit sind wir weder in der Lage zu erkennen noch zu lernen und auch nicht zu kategorisieren oder uns an etwas zu erinnern.

Aber nicht nur passiv registrieren wir Ähnlichkeiten, sondern auch aktiv müssen wir Ähnlichkeiten umsetzen: Ohne die Fähigkeit, etwas oder jemanden zu imitieren und nachzuahmen, erlernen wir weder eine Sprache noch Klavierspielen, weder Radfahren noch Seilspringen.  Wiedererkennen und Zuordnen, nachahmend Lernen und Imitieren sind grundlegende Fähigkeiten, mit denen wir uns im Alltag orientieren. Sie sind unabdingbar, wenn wir Objekte klassifizieren wollen, wenn wir Thesen oder Argumente prüfen sollen, Phänomene zu- oder einordnen müssen.

All diesen Operationen und Praktiken liegt das Wiederkennen und Abgleichen von Ähnlichkeiten zugrunde; zugleich aber auch eine Entscheidung darüber, welche Kriterien für die angenommene Ähnlichkeit angelegt werden sollen. Ähnlichkeitsoperationen implizieren also meist ein – mehr oder weniger bewusstes – Urteilen. Sie verbinden daher Erkenntnis und Interesse.

Ähnlichkeiten nicht zu erkennen, heißt daher oft, sie bewusst zu leugnen. Genau dies geschieht nicht selten, wenn kulturelle Zugehörigkeit oder eben Fremdheit und „Alterität“ behauptet werden. Werden Ähnlichkeiten übersehen zugunsten von Differenzen und Oppositionen – was meist zur Dominanz einzelner Gruppen führt –, so ist dies nicht nur ein erkenntnistheoretisches, sondern auch ein politisches Problem. Die Gleichheit vor dem Gesetz und die Ähnlichkeit der Kulturen ergänzen sich und machen deutlich, dass radikale Alterität keine Gegebenheit, sondern eine Frage der Perspektive ist.

Montag 15. Juli 2019 18.15 – 19.45 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Dorothee Kimmich, Universität Tübingen (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Institut für Erziehungswissenschaften, Alte Aula, Münzgasse 11, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Haltung und Humor im Alltag

WH 2018

Täglich stehen wir überraschenden Situationen gegenüber, in denen wir uns fragen: „Wie schaffe ich das bloß?“, „Wer bin ich und wie viele?“ oder „Wo ist der Sand, in den ich meinen Kopf stecken kann?“.

Diesen Fragen, Gefühlen und Situationen mit Humor, Haltung und Sicherheit zu begegnen, hilft nicht nur meinem Umfeld, sondern vor allem mir selbst!

Kinder können uns an Grenzen bringen, die wir bisher nicht kennen. Sie fordern uns Erwachsene heraus,unsere Komfortzonen zu verlassen, ins kalte Wasser zu springen und mit ihnen gemeinsam hindurch zu schwimmen.

In diesem Seminar wird Ihren Alltagssituationen Raum gegeben. Wir schauen diese aus unterschiedlichen Perspektiven an und versuchen, eine eigene humorvolle Haltung dazu zu gewinnen.

Samstag 21. September 2019 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Nadine Kadlec, Dipl. Pädagogin/Theaterpädagogin (9 UE)
Kosten: 36 Euro, für Nichtmitglieder 40,50 Euro  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Väter in der Kindertagespflege

 

Tagesvater – Vater des Tageskindes – Mann der Tagesmutter:
Männer spielen in der Kindertagespflege eine wichtige Rolle, auch wenn sie bisher oft eher randständig betrachtet wurden.

Egal in welcher dieser Rollen bieten sie den Kindern zahlreiche Lerngelegenheiten und Sozialisationsmöglichkeiten. Sie begleiten und bereichern die kindliche Entwicklung und gleichendie frauendominierte Betreuungswelt ein Stück weit aus. Die Zusammenarbeit mit Vätern oder zwischen Tagesvätern und abgebenden Eltern gestaltet sich oft etwas anders als mit Müttern. Vätern ist es wichtig, als eigenständiger Elternteil wahrgenommen zu werden. Sie haben häufig andere Schwerpunkte als Mütter und gehen anders mit ihren Kindern um.

An diesem Abend werden wir uns mit den unterschiedlichen Rollen von Männern in der Kindertagespflege auseinandersetzen. Zudem wird die Bedeutung für die Zusammenarbeit
zwischen Tagesmüttern und abgebenden Vätern sowie zwischen Tagesvätern und abgebenden Eltern betrachtet.

Neben einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dieser Thematik wird ausreichend Raum für Ihre Erfahrungen und eine gemeinsame Diskussion sein.

Montag 23. September 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Yvonne Rehying, Sozialpädagogin, Frühe Kindheit (3 UE)
Kosten: 12 Euro, für Nichtmitglieder 13,50 Euro  
Ort: JFBZ Mössingen, Gesundheitszentrum 1. Stock, Bahnhofstr. 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

„Habe verstanden!“

Empathisches Zuhören unter Zeitdruck

 

Das Wichtigste muss immer schnell gehen! Welche Tagesmutter oder Kinderfrau kennt das nicht:

Zwischen Tür und Angel wollen Eltern Wichtiges klären und erwarten Verständnis. Was tun? Jemand, der gestresst oder aufgeregt ist, braucht in erster Linie die Botschaft: „Ich habe dich gehört!“. Für Nachfragen, Vorschläge oder andere Meinungen ist kein Platz. Wie können Sie kurz und knapp empathisch sein ohne die eigenen Interessen aus dem Auge zu verlieren? Die Fortbildung gibt hierauf Antwort: Wir üben verschiedene Techniken des Freiraum-Schaffens und verfeinern unsere Fähigkeit zu effektivem Zurücksagen (personenzentriertes Spiegeln). Die  Methode Focusing und die Arbeit mit inneren Anteilen kommt zur Anwendung.

Weitere Informationen: www.focusing-tuebingen.de.

Dienstag 24. Sept. 2019 und 1. Okt. 2019 und 8. Okt. 2019 19.45 – 22.00 Uhr
Leitung: Friedgard Blob Dipl. Psychologin und Pädagogin (9 UE)
Kosten: 36 Euro, für Nichtmitglieder 40,50 Euro  
Ort: Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Bewegung, Spiel und Spaß auf kleinem Raum

 

Es ist bekannt, dass Bewegung für die Entwicklung von Kindern ab dem frühsten Alter wichtig, ja sogar unverzichtbar ist. Bei Klein-Kindern löst manchmal schon eine innere Unzufriedenheit eine körperliche Reaktion aus: Herumzappeln, viel anfangen aber nirgendwo dabeibleiben, unkonzentriert und fahrig sein, „keine Lust auf Irgendwas“ haben, Passivität.

Nicht immer und überall ist es möglich, mit Kindern in geeignete Bewegungsräume, auf einen Spielplatz oder in die Natur zu gehen, wenn ein deutlicher Bedarf nach einem Bewegungs- und Spielimpuls zu erkennen ist.

Um Kindern, und auch sich selbst, Bewegung zu verschaffen, braucht es nicht viel. Und das findet sich in fast jeder Wohnung wieder.

Denn auch auf kleinem Raum lassen sich mit wenigen und meist vorhandenen, oder leicht zu beschaffenden Gegenständen vielfältige und lustige Spiel- und Bewegungsangebote schaffen.

In dieser Veranstaltung möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie solche Bewegungsangebote ohne großen Aufwand gestalten können.

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung und Bewegungsfreude!

Samstag 28. September 2019 9.00 – 12.30 Uhr
Leitung: Andrea Johann, Sportwissenschaftlerin                    (4 UE)
Kosten: 16 Euro, für Nichtmitglieder 18 Euro  
Ort: JFBZ Rottenburg, die neue Adresse wird rechtzeitig bekanntgegeben
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfrauen Austauschtreffen

 

Sie haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Dienstag 8. Oktober 2019 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams                      (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Das Dialogische Lesen als wirksame Methode zur alltagsintegrierten Sprachbildung in der Kindertagespflege

 

Das Dialogische Lesen ist eine dokumentierte wirksame Methode zur Sprachförderung. Sie basiert auf der Anwendung einfacher Sprachlernstrategien.

Die Strategien wurden aus der klassischen Eltern-Kind-Interaktion abgeleitet und umfassen im Wesentlichen drei Bausteine:

1. die Anregung der Sprachproduktion durch den Einsatz von Fragetechniken,
2. die Modellierung der sprachlichen Äußerungen der Kinder sowie
3. motivationale Aspekte, wie die konsequente Verstärkung kindlicher Äußerungen und die Orientierung an den Interessen der Kinder.

Den Rahmen einer Förderung bildet eine Vorlesesituation, die besonders gut geeignet ist, um sprachförderliche Dialoge mit dem Kind zu initiieren.

Mit Informationen, Gesprächen und Videos werden Ihnen Wissen und Fähigkeiten vermittelt, die Sie kompetent und sicher für Ihren pädagogischen Alltag machen.

Dies ermöglicht Ihnen, die Entwicklung der sprachlichen Fähigkeiten des Kindes optimal zu unterstützen.

Die Fortbildung baut aufeinander auf – alle Termine müssen belegt werden.

4 x Mittwoch 9. Oktober 2019, 16. Oktober 2019, 23. Oktober 2019
und 6. November 2019   
19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Katja Reiner, Erzieherin, Sonderpädagogin (12 UE)
Kosten: 48 Euro, für Nichtmitglieder 54 Euro  
Ort: Schwäbischer Albverein, Memminger Straße 15, 72072 Tübingen
Zugang über den Fußweg hinter der Schule, Hechinger Eck
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Wie sag ich’s jetzt bloß?

In schwierigen Situationen die richtigen Worte finden

 

Wenn Sie zwischen Tür und Angel vorschnelle Zusagen machen, fällige Aussprachen immer wieder aufschieben oder eine dringende Bitte nur mühsam über die Lippen bringen – gute Kommunikation kann im Alltag eine echte Herausforderung sein!

In diesem Seminar können Sie erfahren, wie Sie durch klare und mutige Kommunikation Ihre persönlichen Ausdrucksmöglichkeiten in schwierigen Situationen erweitern können.

Dazu verschaffen wir uns zunächst Durchblick: wer hat mit wem zu tun, wie stehen die Beteiligten zueinander, was wurde vereinbart, wo tauchen die Schwierigkeiten auf? Und wo stehen Sie selbst mit Ihren Bedürfnissen und Interessen? Von dort schauen wir auf die Worte: wie können Sie Ihr Anliegen formulieren, durch Fragen und gezielte Hinweise das Gespräch gestalten und beziehungsfreundlich Verbindlichkeit herstellen? Wie können Sie auf Ihr Gegenüber eingehen und auch den eigenen Standpunkt nicht aus den Augen verlieren? Das Wichtigste dabei: sich selbst ernst zu nehmen, die Macht der guten Worte zu erspüren und sie beherzt zu nutzen!

Durch Selbsterfahrung und Reflexion, aktives Erleben neuer Kommunikationsweisen und Erfahrungsaustausch fördern Sie Ihr Verständnis für knifflige Kommunikationssituationen und erhalten spürbare Veränderungsimpulse für Ihren Alltag. Das Einbringen eigener Fragen und Anliegen ist erwünscht.

Bitte beachten Sie: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 12. Oktober 2019                                9.30 – 17.00 Uhr
Leitung: Guido Ingendaay, Coach für Selbstbewusstsein (9 UE)
Kosten: 36 Euro, für Nichtmitglieder 40,50 Euro  
Ort: Evangelisch-methodistischen Gemeindehaus
Schlossgartenstraße 8, 72138 Kirchentellinsfurt
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Rotieren, einwickeln, transportieren

WH 2018

Für die Arbeit mit Kindern bis 3 Jahre
Rotieren, einwickeln, transportieren – ich zeige dir wie ich Neues entdecke und wie ich im Spiel lerne!Schemata sind immer wiederkehrende deutlich wahrnehmbare Verhaltensmuster, die die Kinder in ihrem Spiel zeigen.

Der Umgang mit Schemata stellt einen einfachen Zugang zur Beobachtung von Lernprozessen dar. Er wurde in enger Verbundenheit mit der Praxis entwickelt. Das Entdecken der Schemata ist mit großer Freude und Aha-Erlebnissen verbunden. Das tiefe Verstehen eines Kindes steht im Mittelpunkt, um es bestmöglich in seinen Selbstbildungsprozessen zu begleiten.

Kinder fühlen sich erkannt und gestärkt, wenn die Fachkräfte ihnen in ihren favorisierten Schemen Material oder Spielinterventionen anbieten.

Die verschiedenen Schemata der Kinder werden in kleinen Filmen im Rahmen der Fortbildung vorgestellt. Bestimmt fallen ihnen Kinder aus Ihrer Kindertageseinrichtung oder Tagespflege ein, die diese Schemata zeigen.

In der Fortbildung werden neben der Erläuterung der Schematheorie und deren praktischen  Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt und ausprobiert:

  • Wie erkenne ich Schemata?
  • Wie hilfreich sind diese Beobachtungen zum Entwickeln eines individuellen Förderangebots?
  • Möglichkeiten im Entwicklungsgespräch mit Eltern


Bitte beachten Sie
: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause
etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 19. Oktober 2019                                9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Beatrice Kenntner, Dipl. Pädagogin, systemischer Coach (9 UE)
Kosten: 36 Euro, für Nichtmitglieder 40,50 Euro  
Ort: Martin-Bonhoeffer-Häuser
Lorettoplatz 30 (Eingang Paulinenstraße), 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Das kranke Kind in der Kindertagespflege

Kinderkrankheiten – Inkubationszeiten – Impfen

Kinder werden vor allem im Herbst und Winter immer wieder krank. Schnupfen, Grippe, Entzündungen an Auge oder Haut oder auch Magen-Darm-Erkrankungen etc. treten auch im Arbeitsalltag von Tagesmüttern oder Kinderfrauen regelmäßig auf.

An diesem Fortbildungsabend informiert Sie eine Kinderärztin der Abteilung Gesundheit des Landratsamtes über die wichtigsten Kinderkrankheiten und Inkubationszeiten. Woran erkennt man Kinderkrankheiten am besten und wann müssen Eltern mit dem Kind in ärztliche  Behandlung? Welche Impfungen werden empfohlen und welche Rechte und Pflichten muss ich als Tagespflegeperson beachten?

Diese Fragen und auch IHRE Fragen werden im Laufe des  Informationsabends beantwortet.

Montag 21. Oktober 2019                                19.30 – 21.00 Uhr
Leitung: Dr. Martina Benzing, Fachärztin für Kindermedizin (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Alphabet – Angst oder Liebe

Ein Filmabend

Der österreichische Regisseur Erwin Wagenhofer hinterfragt in diesem Film die aktuellen Bildungstrends und nimmt sie genau unter die Lupe. So lässt er  unterschiedlichste Menschen zu Wort kommen, die den Begriff „Bildung“ auf ihre ganz eigene Art und Weise verstehen und interpretieren. Einerseits werfen wir mit Alphabet einen Blick hinter den Leistungsindikator PISA-Studie, andererseits lernen wir den Malort und das Malspiel nach Arno Stern kennen. Im „Konzept der Liebe“ begegnen wir Pablo Pineda, der fern von Konkurrenz und Auslese seinen eigenen Weg findet. Vom Geschäftsvorstand bis zur Schülerin, vom Pädagogen bis zum Forscher – Alphabet verschafft uns ein vielschichtiges Bild von Bildung, das nicht nur Experten individuell auslegen.

Hinweis: Es bietet sich inhaltlich sehr gut an, diesen Filmabend und die Veranstaltung „Wie kann ich die Malsprache von Kindern verstehen“ am 6. April 2019 in Kombination zu buchen!

Montag 11. November 2019                                19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Ute Hentschel, Dipl. Sozialpädagogin              (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: JFBZ Rottenburg, die neue Adresse wird rechtzeitig bekanntgegeben
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Alphabet – Angst oder Liebe

Ein Filmabend

Der österreichische Regisseur Erwin Wagenhofer hinterfragt in diesem Film die aktuellen Bildungstrends und nimmt sie genau unter die Lupe. So lässt er  unterschiedlichste Menschen zu Wort kommen, die den Begriff „Bildung“ auf ihre ganz eigene Art und Weise verstehen und interpretieren. Einerseits werfen wir mit Alphabet einen Blick hinter den Leistungsindikator PISA-Studie, andererseits lernen wir den Malort und das Malspiel nach Arno Stern kennen. Im „Konzept der Liebe“ begegnen wir Pablo Pineda, der fern von Konkurrenz und Auslese seinen eigenen Weg findet. Vom Geschäftsvorstand bis zur Schülerin, vom Pädagogen bis zum Forscher – Alphabet verschafft uns ein vielschichtiges Bild von Bildung, das nicht nur Experten individuell auslegen.

Hinweis: Es bietet sich inhaltlich sehr gut an, diesen Filmabend und die Veranstaltung „Wie kann ich die Malsprache von Kindern verstehen“ am 6. April 2019 in Kombination zu buchen!

Aufgrund der vielen Anmeldungen am 11.11.2019 bieten wir diese Fortbildung ein zweites Mal in Tübingen an.

 

Mittwoch 13. November 2019                                19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Ute Hentschel, Dipl. Sozialpädagogin              (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.  
Ort: Tageselternverein, WIlhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Lebenskompetenz Kreativität

WH 2015

Kreativität: warum taucht dieses Thema im Kleinkindbereich auf? Was bedeutet es überhaupt, und wie kann ich als Bezugsperson von jungen Menschen die Potenziale kreativer Prozesse ausschöpfen? Wie kultiviere ich meine Weltoffenheit um sie als positives Vorbild weiterzugeben?

Wir machen uns gemeinsam auf den Weg, Zutrauen zu unserem eigenen Gestaltungsvermögen (wieder)zu finden. Praxisbezogen experimentieren wir mit Form, Farbe und verschiedenen alltäglich greifbaren Materialien aus der Bildenden Kunst und erlauben uns, so unbefangen wie ein Kleinkind zu schaffen. Diese sinnlichen Erfahrungen schenken uns Verständnis und Mut, die angeborene Kreativität und das Bedürfnis nach Ausdruck unserer Kinder zu erkennen, wertzuschätzen und zu stärken.

Dem praktischen Teil (jeweils 1,5 bis 2 Stunden) schließt sich an jedem Abend eine Austauschrunde an. Inspiriert vom Erlebten, von Erfahrungen mit den Kindern in der Kindertagespflege, sowie durch Ausführungen zu Zusammenhängen und Details aus Pädagogik, Kunstpsychologie und Hirnforschung spinnen wir weiter an Ideen zu unseren Möglichkeiten im Alltag.

Bitte mitbringen: Kleidung, die mit Farbe und anderen Materialien „beschmutzt“ werden darf. Falls vorhanden, ein Beispiel, auch gerne Fotos, von freudigen oder schwierigen Situationen mit „kreativen Kindern“. Getränk nach Bedarf (Tee, Wasser und Knabberzeug wird bereitgestellt). Lust auf Neues.

Mittwoch 13. und 20. November 2019                                19.00 – 22.00 Uhr
Leitung: Janine Mathieu, Bildende Künstlerin (8 UE)
Kosten: 47 Euro, für Nichtmitglieder 51 Euro (inkl. 15 Euro Materialkosten)
Ort: Atelier Alte Schlosserei, Schellingstrasse 22, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Die Aufsichtspflicht und Haftung in der Kindertagespflege

Täglich erleben Sie als Tagespflegeperson Situationen, die Bereiche der Aufsichtspflicht berühren. Ein paar Beispiele dafür sind:

Sie verbringen Zeit auf dem Spielplatz und Ihre Tageskinder wollen auf unterschiedlichen Geräten spielen oder klettern … Sie bereiten das Mittagsessen in der Küche zu und ein Kind muss plötzlich gewickelt werden … der Kochtopf steht auf dem heißen Herd …Sie fahren mit dem Auto und wollen nur ganz kurz zum Bäcker reinspringen …Ihr großes Tageskind möchte allein zum Musikunterricht gehen …

Sie alle kennen solche und ähnliche Situationen und stellen sich vermutlich immer mal wieder folgende Fragen: Was ist eigentlich diese „Aufsichtspflicht“? Wo kommt sie her? Wie fülle ich sie richtig aus? Was sind denn mögliche Folgen, wenn doch mal etwas „schief“ geht? Und was bedeutet „Haftung“?

Es ist gar nicht so schwer: ein Abend zum Mutmachen!

Dienstag 19. November 2019                                19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Ann-Kathrin Engler, Juristin (3 UE)
Kosten: 12 Euro, für Nichtmitglieder 13,50 Euro           
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Workshop Forscherzeit

Naturwissenschaftliche Phänomene aus Themenbereichen Wasser und Luft

WH 2016

In jedem von uns steckt ein kleiner Forscher. Auch Kinder können schon im Kindergartenalter naturwissenschaftliche Phänomene mit kleinen Experimenten und Forschungsfragen auf kindgerechte, spielerische und äußerst spannende Weise erleben. Sie können so einen positiven Umgang mit Naturwissenschaften entwickeln.

In diesem Workshop lernen Sie verschiedene Experimente aus dem Themenbereich Wasser und Luft kennen, bei denen mit Alltagsmaterialien mit den Kindern zuhause geforscht werden kann.

Bitte mitbringen: Kinderknete (keine Softknete), 1 bis 2 schwarze Filzstifte, leere Plastik-Getränkeflasche.

Bitte beachten Sie: Bei Halbtags- oder Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein  stattfinden, solltenSie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der  Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 23. November 2019                                10.00 – 15.30 Uhr
Leitung: Christine Hugger, Dipl. Ökotrophologin (5 UE)
Kosten: 26 Euro, für Nichtmitglieder 28,50 Euro (inkl. 6 Euro Materialkosten)
Ort: JFBZ Mössingen, Gesundheitszentrum 1. Stock, Bahnhofstr. 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Mit dem Tageskind ins Museum

WH 2017

Dieser Workshop setzt sich aus drei Programmpunkten zusammen. Zuerst lernen Sie in einem Vortrag verschiedene Betrachtungsmethoden kennen, die Kleinkindern spielerisch im Museum Kunst nahebringen können. In einer Einführung werden Ideen vorgestellt wie man Kleinkindern ein Gemälde, eine Skulptur etc. fantasievoll erklären kann. Parallel dazu werden verschiedene Vorschläge für kunstpraktische Arbeiten Kunst- und  Bastelideen, Materialen, Maltechniken gemacht.

Danach wollen wir gemeinsam einen Besuch im Stadtmuseum Tübingen unternehmen, um uns die Lotte Reiniger Sammlung zum Thema Scherenschnitte anzuschauen. Bei unserem Besuch werden die vorher vorgeschlagenen Betrachtungsmethoden direkt am Original angewendet.

Und schließlich lassen wir uns bei diesem praktischen Workshop von den Scherenschnitten von Lotte Reiniger und dem französischen Zeichentrickfilmregisseur Michel Ocelot inspirieren und schneiden selbst Scherenschnitte und bauen unsere Schattentheater.

Bitte mitbringen: Karton oder Kartondeckel (ca. 55 cm breit, 40 cm hoch, 25 cm tief).
Für ein schönes Buffet zur Mittagszeit sollte jede Teilnehmer*in etwas zum Essen oder Trinken mitbringen.

Samstag 30. November 2019                                9.30 – 16.30 Uhr
Leitung: Sandrine Séquaris-Thies, Museumspäd. (8 UE)
Kosten: 40,50 Euro, für Nichtmitglieder 44,50 Euro  (inkl. 8,50 Euro Materialkosten)
Ort: Werkstatthaus Tübingen, Aixer Straße 72, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Ich sorg’ für mich

Meine Lebensbalance in der Waage

WH 2012

Sie haben an diesem Fortbildungstag Zeit, auf Ihren Berufsalltag als Tagesmutter bzw. Kinderfrau zu schauen und der Frage nachzugehen: „Wie kann ich zu einer guten Energiebalance kommen?“. Wenn Sie für alles, was Ihnen Kraft geben soll, erst mühsam Zeit freischaufeln müssen, braucht es eine Kurskorrektur. Energiezeiten im Alltag können wie Zähneputzen sein. Ein ausgewogenes Set an Mini-Techniken vermittelt Ihnen,  dass Micro-Stressoren wie nebenbei abgebaut werden können. Sie lernen Impulsübungen  verschiedener Entspannungsmethoden kennen und vertiefen Ihre Selbstsorge-Kompetenz durch Aufmerksamkeit zentrierende „Blitzübungen“ des Focusing.

Informationen: www.focusing-tuebingen.de

Bitte beachten Sie: Bei Ganztagsveranstaltungen, die nicht im Tageselternverein stattfinden, sollten Sie Getränke und ein Vesper mitbringen, oder sich darauf einstellen, in der Mittagspause etwas zu Essen zu kaufen.

Samstag 7. Dezember 2019                                9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl. Psychologin (9 UE)
Kosten: 36 Euro, für Nichtmitglieder 40,50 Euro          
Ort: Madergasse 4, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat